Allgemein

Vermögen aufbauen mit wenig Geld

Möchtest du dein Vermögen aufbauen, um im Ruhestand mehr Geld zur Verfügung zu haben? – So geht’s

Viele Menschen denken leider, dass es sich nicht lohnt, mit wenig Geld Vermögen aufzubauen. Sie lassen es deshalb lieber gleich ganz bleiben.

Es ist nicht einfach, regelmäßig etwas zur Seite zu legen, wenn du nur begrenzte Mittel zur Verfügung hast. Vermögen aufbauen mit wenig Geld – hier erfährst du, wie du schon ab 25 € dabei sein kannst.

Regelmäßigkeit ist wichtig – in so vielen Bereichen im Leben. Auch beim Thema Vermögensaufbau mit wenig Geld spielt Regelmäßigkeit und Langfristigkeit eine entscheidende Rolle. Wer das Thema schon länger vor sich herschiebt, der wird spätestens wieder damit konfrontiert, wenn man ein Kind bekommt. Man möchte für dieses Kind vorsorgen, Vermögen aufbauen, sparen. Auch als Alleinverdiener oder, wenn man alleinerziehend ist, kann man Vermögen mit einem kleineren Betrag von 25 bis 50 € langfristig anhäufen. Wenig ist besser, als nichts. Soviel steht fest. Ich werde es dir erläutern und in Beispielen darstellen.

Inhaltsverzeichnis

Vermögen aufbauen mit wenig Geld – 3 wichtige Faktoren

Bevor wir tiefer gehen, lass‘ uns über die folgenden drei Faktoren sprechen, die zu berücksichtigen und genauer zu betrachten sind.

1. FAKTOR: ZEIT

Zeit, die verstrichen ist, können wir nicht zurückholen. Jeder von uns hat 24 Stunden, 365 Tage im Jahr. Wann ist der richtige Zeitpunkt, zu investieren? Diese Frage bekomme ich oft gestellt. Und meine Antwort lautet: jetzt.

Ich kann nicht sagen, ob der Markt weiter steigt, ob wir eine Korrektur bekommen oder ob wir große Schwankungen zu erwarten haben. Der beste Moment, zu investieren, ist immer jetzt. Wann sonst willst du anfangen?

Angenommen, ein Fonds steht heute bei einem Preis von 100 €. Morgen steigt er auf 105, dann 110, dann 130 Euro. Wann würdest du einsteigen? Wahrscheinlich, wenn er wieder bei 100 ist. Sagen wir, er würde von 100 auf 90, auf 75 Euro fallen. Würde dir das besser gefallen?

Wahrscheinlich nicht, weil du dir in diesem Fall die Frage stellst, ob und wie tief der Fonds weiter im Kurs fällt. So oder so – den perfekten Zeitpunkt gibt es meist nicht. Es ist wichtig, einfach zu starten.

2. FAKTOR: RENDITE

Bei der Rendite musst du differenzieren, ob du sparst oder investierst. Sparen kannst du auf dem Sparbuch, auf einem Girokonto, auf dem Tagesgeldkonto oder unter dem Kopfkissen. Investieren kannst du im Aktienmarkt, über Aktienfonds, Einzelaktien oder auch in unternehmerische Beteiligungen.

Angst vor Schwankungen

Wenn du nicht bereit bist, Schwankungen oder auch minimale Schwankungen zu akzeptieren, dann wirst du auf Dauer Kapital vernichten. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen🎈, dass du mit einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 0 % mit einem Verlust herausgehen wirst, wenn du mindestens 10 Jahre in den Kapitalmarkt investierst.

Das bedeutet umgekehrt, wenn du mindestens 10 Jahre investierst, wirst du mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100 % mit einem Gewinn rechnen können.

Wir müssen Schwankungen akzeptieren. Die Frage ist, wie wir damit umgehen und zurechtkommen. Darauf bin ich in einer vorigen Episode 🎈 etwas ausführlicher eingegangen.

3. FAKTOR: BEITRAG

Denken wir mal an unsere Kinder. Oder die Kinder von Freuden. Zum Geburtstag, zu Weihnachten oder Ostern gibt es haufenweise Geschenke. Das Kind hat kurze Zeit Freude daran, bevor das Zeug dann ein paar Wochen später in den Ecken verstaubt.

Wäre es nicht sinnvoller, dem Kind weniger zu schenken und den Rest für später anzulegen? Dieses Geld sinnvoll zu investieren, damit das Kind später eine Kapitalbasis hat, mit der es arbeiten kann. Inwiefern sich Kapitalaufbau in jungen Jahren später wirklich rechnet, sehen wir gleich im konkreten Beispiel.

Woher du die Mittel nimmst, wenn du Vermögen aufbauen möchtest und nur wenig Geld zur Verfügung hast

„Ich habe so viele Ausgaben im Monat, ich kann nichts weiter davon abzwacken.“ Diese Aussage höre ich häufig.

Erstmal unterscheiden wir zwischen einer Ausgabe und einer Investition. Eine Ausgabe ist es immer dann, wenn sie dir nichts zurückbringt. Eine Investition ist es immer dann, wenn sich ein Mehrwert daraus ergibt und du etwas zurückbekommst, in welcher Form auch immer. Sei es eine Rendite oder auch, wenn du in dich selber investierst, Wissen. Das kann ein Buch sein, ein Seminar oder Coaching. Ein Seminar ist erstmal immer eine Investition. Die Frage ist, was du daraus machst. Woher nimmst du nun monatlich eine kleine Summe für deinen Vermögensaufbau?

So optimierst du deine AUSGABEN

Vermögen aufbauen mit wenig Geld ist besonders dann möglich, wenn du das Geld nicht zusätzlich abzwacken musst, sondern woanders einsparst. Wir haben so viele Ausgaben im Monat, die wir uns sparen könnten. Hast du ein Abo im Fitnessstudio, was du seit zwei Jahren bezahlst, aber nicht nutzt? Hast du ein Zeitschriften-Abo, aber die Zeitschrift landet regelmäßig in der Tonne, bevor sie gelesen wurde? Kündige solche Abos. Lasse nur solche stehen, die du wirklich benötigst und investiere das ersparte Geld lieber in deinen Vermögensaufbau. Langfristig kommt da durchaus etwas zusammen.

So senkst du deine Versicherungskosten

Vollkasko-Mentalität Deutschland. Der typische Deutsche schließt jegliche Versicherungen ab, denn es könnte ja was passieren. Diese Versicherungen werden meist ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen. Das ist nicht zu empfehlen und für mich nicht nachvollziehbar. Durch eine Selbstbeteiligung kannst du deinen Beitrag drastisch senken. Wir reden hier von bis zu 40 %. Allerdings wird diese dem Kunden häufig nicht angeboten, denn der Vertreter oder Makler verdient am sogenannten Nettobeitrag. Das ist der Beitrag ohne Versicherungs-Steuer, prozentual mit.

  • Beispiel: Nehmen wir an, du hast eine Versicherung, die dich jährlich 500 € netto kostet. Der Makler oder Vertreter bekommt davon 25 % Prämie ab, ergibt 125 €. Würdest du deinen Beitrag auf 350 € jährlich senken, etwa durch eine Selbstbeteiligung, dann würde er nur 87,50 € daran verdienen.

Du kannst bei fast jeder Versicherung eine Selbstbeteiligung einschließen. Daher mein Tipp: Schaue deine Unterlagen durch und frage deinen Vertreter oder Makler, wo du eine Selbstbeteiligung einsetzen kannst. Wenn er sagt, das würde sich nicht lohnen, trete direkt an den Versicherer und frage dort. Hier kannst du gutes Geld sparen, welches du in deinen Vermögensaufbau stecken solltest – denn davon hast du mehr.

So optimierst du deine EINNAHMEN

Wenn du deine Ausgaben optimiert hast, kannst du auf die Einnahmenseite gehen. Wie könntest du deine Einnahmen erhöhen? Wäre es vielleicht mal an der Zeit, deinen Arbeitgeber nach einer Gehaltserhöhung zu fragen? Wenn du selbständig bist, prüfe deine sogenannten Cash Cows. Schmeiße die Dinge, die dir keinen Profit bringen, raus und biete nur noch das an, was entsprechend Einnahmen generiert. Welche Tätigkeiten oder Dienstleistungen fressen verhältnismäßig zu viel Arbeitszeit?

Ich empfehle dir hier den Podcast Zahl im Griff von Jörg Roos. Dort bekommst du sehr viele Informationen, die dich weiter nach vorne bringen.

Wie kann ein konkretes Beispiel aussehen, wenn man Vermögen mit wenig Geld aufbauen möchte?

Beispiel: Frühzeitig Vermögen aufbauen mit WENIG GELD

  • Familie A investiert direkt mit der Geburt des Kindes 30 € monatlich für 18 Jahre. Das Kind bespart das Ganze weiter bis zum 65. Lebensjahr. Das macht in Summe 23.400 Euro an Einzahlungen. Unterstellen wir eine Rendite von 6 % pro Jahr, so kommen wir auf ein Ergebnis von 267.208 €.
  • Familie B investiert keine 30 € monatlich. Das Kind beginnt mit dem 18. Lebensjahr selbst monatlich 30 Euro zu investieren bis zum 65. Lebensjahr. Das ergibt 47 Jahre Investitionszeit und macht 16.920 € an Einzahlungen. Wir unterstellen wieder eine Rendite von 6% pro Jahr und liegen somit bei einem Ergebnis von 89.591 €.

Im Ergebnis bedeutet das 177.617 € weniger Vermögen, wobei gerade einmal 6.480 € über diese 18 Jahre angespart wurden.

Du siehst, wie sich der Faktor Zeit, mit einem kleinen Beitrag, x-fach multipliziert. Frühzeitig beginnen, langfristig und kontinuierlich halten – so funktioniert Vermögen aufbauen mit wenig Geld.

Beispiel: Vermögen aufbauen mit WENIG GELD und STARTKAPITAL

Es gibt eine zweite Beispiel-Rechnung. Wir nehmen dabei an, dass jeweils mit Geburt oder mit dem 18. Lebensjahr, einmalig 1.000 € investiert werden.

Dieses Beispiel soll dir zeigen, inwieweit der Zinseszinseffekt über die Zeit arbeitet. Die genauen Zahlen dazu findest du in diesem Blogbeitrag🎈. Du wirst überrascht sein, wie sich der Faktor Zeit bei der Rendite tatsächlich auswirkt.

Welche Möglichkeiten hast du, Vermögen mit wenig Geld sinnvoll aufzubauen?

Vermögen aufbauen mit AKTIENFONDSSPARPLÄNEN

Man kann sinnvoll investieren über Aktienfondssparpläne. Einen Aktienfondssparplan gibt es bereits ab 25 € im Monat. Hier musst du differenzieren, ob du in die sogenannte aktive Anlagestrategie gehst oder in die passive Anlagestrategie.

Aktive Anlagestrategie

Bei der aktiven Anlagestrategie glaubst du daran, dass ein Fondsmanager in der Lage ist, dauerhaft den Markt zu schlagen. Ich halte mich eher an Zahlen und Fakten. Am US-amerikanischen Markt gab es im Jahr 2003 2.828 Fonds. Bis zum Ende 2017 waren viele davon wieder vom Markt verschwunden und es gab nur 14 % Gewinner, die ihre Benchmark geschlagen haben.

Daher tendiere ich dazu, passiv zu investieren. Beachte eine breite Streuung der Anlage, um deine Investition bestmöglich aufzustellen.

Vermögen aufbauen mit ETFS

ETFs sind in Mode gekommen. Wer Vermögen aufbauen will mit wenig Geld, dem wird oft zu ETFs geraten, aber ETFs sind pauschal nicht das Optimum. Ein ETF muss den Markt abbilden, wie er ist.

Nehmen wir den Dax als Beispiel. Ist ein Unternehmen im DAX, das nicht profitabel ist, muss es der ETF trotzdem beinhalten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die dir als Endverbraucher nicht zugänglich gemacht werden.

Hierbei wird auf wissenschaftlicher Ebene analysiert, welches Unternehmen profitabel ist und welches nicht. Solche, die es nicht sind, werden heraus sondiert. Und andere Unternehmen, die profitabel sind, werden übergewichtet.

Das bringt deutliche mehr Rendite, wie die Zahlen zeigen, ist aber für Normalanleger normalerweise nicht zugänglich.

In den nächsten Wochen bekommst du die Gelegenheit, dich an einer solchen interessanten Möglichkeit zu beteiligen, und zwar bereits mit einem kleinen monatlichen Beitrag. Du darfst gespannt sein. Mehr zu dieser Gelegenheit erfährst du auf meinem Blog und in meinem Podcast.

ACHTUNG bei sogenannten Kinderprodukten

Versicherer haben dieses Feld für sich entdeckt und bieten sogenannte Kinderprodukte an. Diese Kinderprodukte haben oft den Namen eines Tieres oder einer Zeichenfigur.

Diese Produkte sind letztendlich verkappte Rentenversicherungen. Diese Rentenversicherungen sind sehr teuer, weil dort massive Abschlusskosten enthalten sind. Es besteht die Gefahr, dass du, aufgrund der Kosten und schlechten Wertentwicklungen, letztlich nicht einmal das eingezahlte Geld wieder heraus bekommst.


FAZIT zum Vermögensaufbau mit wenig Geld

Ich empfehle dir die Eröffnung eines Depots und das Investieren in Aktienfonds. Nutze einen Fondssparplan. Ob nun aktiv oder passiv, hängt von der Anlagestrategie ab und sei dir selbst überlassen.

Wichtiger ist, dass du in die Umsetzung kommst. Wie du in den Beispielen gesehen hast, spielt der Zeitfaktor eine große Rolle. Je früher du anfängst, desto besser.

Ich freue mich, wenn du mal wieder in meinen Podcast reinhörst und mich auf meinen Social-Media Kanälen Facebook oder Instagram besuchst. Wenn du Fragen hast oder eine Beratung wünschst, sende mir gern eine Nachricht.

Habe eine erfolgreiche Woche und bleibe gesund.

Viele Grüße,

Dein

Sven Stopka

author-avatar

Über Sven Stopka

Sven Stopka ist Geschäftsführer von TUENDUM und berät dich als Honorar-Finanzanlagenberater zu 100 % unabhängig. Die Beratung ist individuell auf Dich und Deine Situation maßgeschneidert und wird nicht durch Provisionszahlungen der Finanzprodukt-Anbieter finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.